BMWi Förderprogramm STEP up! geht in die dritte Runde

Die dritte Ausschreibungsrunde von STEP up! (StromEffizienzPotentiale nutzen!) ist gestartet: Vom 1. März bis zum 31. Mai 2017 können Unternehmen ihre Effizienzmaßnahmen beim wettbewerblichen Förderprogramm „STEP up!“ des Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) einreichen und mit bis zu 30 % gefördert werden.

STEP up! – Wettbewerb um Stromeffizienz

STEP up! (StromEffizienzPotentiale nutzen!) fördert stromsparende Maßnahmen, bei denen Unternehmen in neue hocheffiziente Technologien investieren, die sich ohne Förderung erst nach einem Zeitraum von mehr als drei Jahren rechnen würden. Das Programm ist sektor- und technologieoffen sowie akteursübergreifend ausgestaltet. In zwei Ausschreibungsrunden pro Jahr können Effizienzprojekte zur Förderung eingereicht werden („offene Ausschreibung“).

Effiziente Rechenzentren im Fokus der dritten „geschlossenen Ausschreibung“

Im Fokus der Förderung stehen Investitionen in Infrastrukturkomponenten (z.B. Klima-und Lüftungsanlagen) von Rechenzentren: Durch den Austausch ineffizienter Technik gegen neue Hocheffizienztechnik können Unternehmen nicht nur nachhaltig Ihre Stromkosten senken sondern stärken gleichzeitig Ihre Wettbewerbsfähigkeit. Ein Projektbeispiel zur energieeffizienten Kühlung in Rechenzentren finden Sie hier.

Neuerungen bei STEP up!

STEP up! ist als „lernendes Programm“ ausgestaltet: Während der Pilotphase (bis Ende 2018) werden Erfahrungen der bisherigen Wettbewerbsrunden und Feedback der Unternehmen, Verbände sowie weiterer Stakeholder fortlaufend ausgewertet und in Form von Verbesserungen des Programms umgesetzt. Auch zur dritten Runde von STEP up! (1. März – 31. Mai 2017) werden bereits einige Neuerungen umgesetzt, die das Programm noch attraktiver für die Unternehmen machen.

Weitere Informationen zum Programm, Projektideen, Hinweise zur Antragstellung und Terminen finden Sie auf www.stepup-energieeffizienz.de.

STEP up! wird im Auftrag des BMWi vom Projektträger VDI/VDE Innovation + Technik GmbH – in Kooperation mit der ÖKOTEC Energiemanagement GmbH – durchgeführt.