Energieeffizienz in den Prozessen: Wer nicht wagt, der nicht gewinnt

Insgesamt acht Unternehmen aus dem Maschinenbau haben sich im Sommer zum neuen Energieeffizienz-Netzwerk München/Augsburg zusammengeschlossen. In den kommenden zwei Jahren wollen die teilnehmenden Unternehmen vor allem Energieeffizienzmaßnahmen in den firmeneigenen Prozessen umsetzen. Denn in den Produktionsprozessen steckt oft ein großes Energieeffizienzpotenzial, das zum Teil auch einfach umzusetzen ist.

Gastgeber der Gründungsveranstaltung des neuen VDMA Energieeffizienz-Netzwerk München/Augsburg war die HAWE Hydraulik SE, dessen Standorte bereits seit acht Jahren in verschiedenen Netzwerken aktiv sind. Weitere Teilnehmer sind die Chr. Mayr GmbH & Co. KG, Krones AG, Riedl Aufzugsbau GmbH & Co. KG, pester pac automation GmbH, Voith Turbo GmbH & Co. KG, Wacker Neuson SE und Yaskawa Europe GmbH.

Die Struktur der VDMA-Netzwerke bieten einen großen Mehrwert: Trotz ihrer Regionalität sind die Energieeffizienz-Netzwerke Branchennetzwerke des Maschinenbaus. Eine direkte Konkurrenz kommt zwischen den teilnehmenden Unternehmen, aufgrund der hohen Heterogenität des Maschinenbaus, aber selten vor. Trotzdem kann ein wesentlich tieferer Erfahrungsaustausch stattfinden, da die Firmen meist viele gemeinsame Prozessschritte haben.

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Website des VDMA.

Bildnachweis: VDMA