IK-Energieeffizienz-Netzwerk legt Einsparziel fest

Nach dem erfolgreichen Start im letzten Jahr haben die 18 Mitgliedsunternehmen des IK-Energieeffizienz-Netzwerks das gemeinsame Energieeinsparziel festgelegt: 22.000 Megawattstunden bis 2020 wollen sie zusammen einsparen. Dies entspricht einem CO2-Äquivalent von rund 7.000 Tonnen pro Jahr.

„Die Teilnehmer des Netzwerkes dokumentieren damit ihren Einsatz für das Thema Energieeffizienz und zeigen gleichzeitig, welchen Stellenwert für sie das Thema Klimaschutz hat“, unterstreicht IK-Wirtschaftsreferentin Inga Kelkenberg das Engagement der Brancheninitiative. Das Energieeinsparziel legten die Teilnehmer im Rahmen ihres vierten Netzwerktreffens im Oktober beim Unternehmen Gizeh GmbH & Co. KG in Bergneustadt fest.

Das erste IK-Energieeffizienz-Netzwerk wurde im Herbst 2017 gegründet. Seitdem treffen sich die Teilnehmer dreimal jährlich zum Erfahrungsaustausch rund um das Thema Energieeffizienz. Moderator und energietechnischer Berater des Netzwerks ist Carsten Ernst von ÖKOTEC GmbH. Mehr Informationen zum IK-Energieeffizienz-Netzwerk finden Sie unter www.kunststoffverpackungen.de.

Die IK Industrievereinigung Kunststoffverpackungen e. V. vertritt als Branchenverband die Interessen der Hersteller von Kunststoffverpackungen und Folien in Deutschland und Europa. Die mittelständisch geprägte Branche hat über 90.000 Beschäftigte und erwirtschaftet einen Jahresumsatz von 15 Mrd. Euro.

Die IK ist der größte Trägerverband des Gesamtverbandes Kunststoffverarbeitende Industrie (GKV) und engagiert sich für die Belange der gesamten Kunststoff verarbeitenden Industrie. Kunststoffverpackungen haben aktuell einen Anteil von 44 Prozent am deutschen Verpackungsmarkt.

Foto: IK Industrievereinigung Kunststoffverpackungen e.V.