Langfristig laufende Energieeffizienz-Netzwerke bringen größte Erfolge

Der Kongress „Lernende Energieeffizienz-Netzwerke – Schneller die Energiekosten senken und zugleich das Klima schützen“, der im Rahmen der CEB-Energieeffizienzmesse am 28. Juni 2017 in Karlsruhe stattfand, bot für Teilnehmer und Interessenten von Energieeffizienz-Netzwerken Gelegenheit, sich zu informieren und Ideen für ihre Arbeit auszutauschen.

Zentrale Erkenntnisse aus den Vorträgen waren:

  • Energieeffizienz-Netzwerke werden speziell in drei Bundesländern gefördert: Baden-Württemberg, Hessen und Niedersachsen, einige andere fördern indirekt über Beratung und Information seitens Dritter.
  • Zwei Unternehmen aus Effizienz-Netzwerken, die mehr als acht Jahre unterwegs sind, berichteten über die Vorteile der Langfristigkeit der Netzwerkteilnahme: hohes Vertrauen unter den Teilnehmern, sehr gute Ratschläge; es dauert, die Menge der Effizienz-Optionen umzusetzen; neue grundlegende Ideen – auch in den Prozesstechniken – werden angeregt. Die erreichten Effizienz-Fortschritte lagen bei mehr als acht Jahren im Durchschnitt bei 2,5 bis 4,0 % pro Jahr.
  • Das Webbasierte Tool „LEENCycle“ minimiert den Aufwand für die Erhebung der Effizienz-Maßnahmen, die Zielsetzung und das Monitoring (inklusive Bericht) in einem einzigen Werkzeug. Dies wird derzeit von 100 Betrieben angewandt. Es ist kostenfrei für Teilnehmer in Energieeffizienz-Netzwerken.
  • Contracting ist im Zusammenspiel mit Bürgschaftsbanken eine inzwischen sehr erprobte Finanzierungs- und Investitions-Option. Durch die Bündelung von Einzelinvestitionen bei Netzwerk-Unternehmen ist sie besonders attraktiv.
  • Die für eine professionelle Umsetzung von Energieeffizienz-Lösungen geplanten Richtlinien ISO 50002 (Durchführung von Audits), 50004 (Umsetzung eines EMS) und 50006 (Monitoring von Energieeffizienz-Fortschritten) sind bei Lernenden Energieeffizienz-Netzwerken in ihren Anforderungen bereits alle erfüllt.

Alle Vorträge sind auf der Homepage des Projekts Lernende Energieeffizienz-Netzwerke LEEN100plus veröffentlicht.

Veranstalter waren das Fraunhofer ISI, das Institut für Ressourceneffizienz und Energiestrategien (IREES) sowie die Arbeitsgemeinschaft Energieeffizienz-Netzwerke Deutschland (AGEEN). Die Veranstaltung wurde vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) gefördert.