Energieeffizienz-Netzwerk gr-EEN Westfalen-Ruhr legt Einsparziel fest

Die Mitglieder des Energieeffizienz-Netzwerks gr-EEN Westfalen-Ruhr obere Reihe (links nach rechts): Tobias Harbach - Westfleisch SCE mbH, Wolfgang Jantz - Hesse GmbH & Co. KG, Tim Schwabbauer - Aptar Dortmund GmbH, Uwe Havers - Hesse GmbH & Co. KG mittlere Reihe (links nach rechts): Joachim Hüttenbrauck - H. Hüttenbrauck Profil GmbH Profil-Walz- und Presswerk, Dr. Marcel Beller - Unternehmensverbände für Dortmund und Umgebung, Fabian Lauer - Industrie- und Handelskammer zu Dortmund, Michael Bock - Vincenz Wiederholt GmbH, Carsten Heldmann - Brökelmann + Co., Ölmühle und Verwaltungs-GmbH, Frank Meyer zur Heide - Smart ET GmbH untere Reihe (links nach rechts): Julian Stelbrink - Arcanum Energy Management GmbH, Dr. Peter Binkhoff - Elmos Semiconductor AG, Sefa Arslan - Arcanum Energy Management GmbH, Daniel Stuchlik - Caterpillar Global Mining HMS GmbH

Sie nehmen ein ambitioniertes Ziel ins Auge: Die Mitglieder des ersten Energieeffizienz-Netzwerkes aus dem westfälischen Ruhrgebiet wollen gemeinsam mehr als neun Gigawattstunden Strom und über 3.000 Tonnen CO2 einsparen. Auf dieses Ziel haben sich die acht Unternehmen bei ihrem dritten Netzwerktreffen am 14. Juni 2017, das bei dem Präzisionsstahlrohrhersteller Vincenz Wiederholt GmbH stattfand, festgelegt. Auch der Zeitplan ist ambitioniert: Bis 2019 sollen alle Maßnahmen erfolgreich umgesetzt und damit das Einsparziel von 9.437 MWh und 3.054 Tonnen CO2 erreicht sein.

Die Vorstellung der Energieeffizienz-Maßnahmen und der Erfahrungsaustausch zu dem Thema der Energiekennzahlen stand beim dritten Treffen im Vordergrund. Die Unternehmen setzen insbesondere auf eine verbesserte Abwärmenutzung in Produktionsprozessen, den bedarfsgerechten Einsatz von effizienten Kompressoren, Pumpen sowie LED-Beleuchtung.

Während einer Betriebsbegehung erhielten die Teilnehmer Einblicke in die Produktionsschritte, energietechnische Anlagen und das betriebliche Energiemanagement des Präzisionsrohrherstellers aus Holzwickede. Die bereits im Unternehmen umgesetzten und geplanten Energieeffizienz-Projekte konnten auf diese Weise anschaulich verdeutlicht werden.

Im weiteren Teil der Tagesveranstaltung stand der Themenschwerpunkt „Energiekennzahlen“ im Mittelpunkt. Nach fachlichen Impulsvorträgen zu den neuen Anforderungen der ISO 50.000-Normreihe durch die GUTcert mbH und den Input der deZem GmbH zur Anwendung der Energiekennzahlen, wurde der Erfahrungsaustausch im Teilnehmerkreis mit Fallbeispielen angestoßen.

Für den nächsten Wissensaustausch treffen sich die Netzwerkteilnehmer im November bei der Hesse GmbH & Co. KG in Hamm.

Ein zweites Energieeffizienz-Netzwerk „gr-EEN Westfalen-Ruhr II“ wird in diesem Jahr mit mindestens acht weiteren Unternehmen an den Start gehen. Energiebeauftragte und -manager aus Unternehmen des westfälischen Ruhrgebiets können sich am 27.06.2017 von 15 bis 17 Uhr in einem unverbindlichen Workshop über die Teilnahme informieren. Dieser findet bei den Unternehmensverbänden für Dortmund und Umgebung, Prinz-Friedrich-Karl-Straße 14, 44135 Dortmund, statt.

Weitere Informationen erhalten Interessenten bei den Netzwerkträgern oder auf der Webpage des Netzwerkes: www.gr-een-westfalen-ruhr.de