Aktuelles & Termine

Auf dem diesjährigen dena Energiewende-Kongress, der vom 14. bis 15. November in Berlin stattgefunden hat, wurden Unternehmen für herausragende Leistungen im Bereich Energieeffizienz und Klimaschutz ausgezeichnet. Unter den Preisträgern und Nominierten des „Energy Efficiency Award“ waren in diesem Jahr auch mehrere Unternehmen der Netzwerkinitiative vertreten. Wir gratulieren den Finalisten!

Unter dem Motto „Alles auf Ziel“ kamen Gäste aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft auf dem 13. dena Energiewende-Kongress im Berlin Congress Center zusammen. Auch die Netzwerkinitiative war mit einem Informations-Stand vertreten, an dem interessierte Besucherinnen und Besucher mehr über die Vorteile und Funktionsweise der Netzwerkarbeit erfahren konnten.

Am Abend des ersten Kongresstages wurden im Rahmen des „Energy Efficiency Award“ Unternehmen für innovative Lösungen im Einsatz für mehr Energieeffizienz und Klimaschutz ausgezeichnet. Bei der feierlichen Preisverleihung überreichten Dr. Patrick Graichen, Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz, Dr. Philipp Tilleßen, Direktor Produktmanagement der KfW, und Andreas Kuhlmann, Vorsitzender der dena-Geschäftsführung, den Gewinnern die Preise.

Preisträger in der Kategorie „KMU“ ist das Haustechnik-Unternehmen Josef Küpper Söhne GmbH, sowie in der Kategorie „Von clever bis digital“ die Daimler Truck AG. Zudem sind unter den Preisträgern  mehrere Netzwerkunternehmen vertreten: Als Industriebetrieb wurde die BSH Hausgeräte GmbH am Standort Dillingen an der Donau für Innovationen in Kernprozessen der Metallverarbeitung ausgezeichnet. Für ihre Kooperation bei der Entwicklung und dem Einsatz einer Hochtemperaturwärmepumpe mit natürlichen Kältemitteln wurden gemeinsam mit GEA Refrigeration Germany GmbH die beiden Netzwerkunternehmen AGO GmbH Energie + Anlagen und die Stadtwerke Neuburg an der Donau in der Kategorie „Gemeinsam mehr erreichen“ geehrt.

Den Publikumspreis, der nach drei spannenden Pitches live vor Ort vergeben wurde, erhielt mit der Schott AG ein weiteres Netzwerkunternehmen, das für seine auf Klimaneutralität ausgerichtete Konzernstrategie und die Entwicklung klimaneutraler Schmelztechnologien ausgezeichnet wurde. Daneben war unter anderem die Wacker Chemie AG, ebenfalls Teilnehmer an einem Energieeffizienz- und Klimaschutznetzwerk, für den Publikumspreis nominiert.

„Die Preisträger des Energy Efficiency Award beweisen, dass sich Investitionen in Energieeffizienz und Klimaschutz auszahlen. Mit neuen Geschäftsmodellen und Technologien gelingt es Unternehmen auch besser, wettbewerbsfähig zu bleiben und die Folgen von Krisen abzufedern“, so Staatssekretär Dr. Patrick Graichen.

Wir gratulieren allen Preisträgern und Nominierten!

Bildnachweis: photothek

Am 24. November 2022 lädt der Verband der Industriellen Energie- und Kraftwirtschaft e.V. (VIK) zu seiner Jahrestagung in das Allianz Forum Berlin ein. In diesem Jahr wird darüber hinaus das 75-jährige Bestehen des VIK gefeiert. Seit seiner Gründung setzt sich der Verband als Vertreter der energieintensiven Unternehmen in Deutschland für die zukunftsorientierte Weiterentwicklung des Industriestandorts Deutschland und Europa ein. Die Visionen des VIK sind zudem branchenübergreifend und klimaorientiert.

Hauptthema der Jahrestagung ist die unsichere Gasversorgung und die daraus resultierenden Konsequenzen für die Industrie, die Bevölkerung und unser Klima. Im Fokus steht die Frage, wie angesichts dieser Herausforderungen Energiesicherheit gewährleistet und die Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Industrie erhalten werden kann. Darüber hinaus widmet sich die Jahrestagung auch dem Thema Carbon Capture and Utilization / Storage (CCU/S) und der Frage, ob das Gegenleistungsprinzip im Rahmen der Leitlinien für europäische Klima-, Umwelt- und Energiebeihilfen hinderlich für die Industrie ist.

Neben fachlichen Sessions steht außerdem das Networking mit Expertinnen und Experten aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft im Vordergrund. Auch die Netzwerkinitiative wird vor Ort mit Materialien über aktuelle Angebote informieren. Das Programm der VIK Jahrestagung gibt es hier zum Download.

Bildnachweis: GettyImages/Andriy Onufriyenko

 

Am 10. November fand in Frankfurt der 9. Erfahrungsaustausch der Arbeitsgemeinschaft der Energieeffizienz-Netzwerke Deutschland (AGEEN) statt. Insgesamt wurden 35 Teilnehmende registriert.

Das Treffen startete mit einem Überblick zu neuen Service-Angeboten der Initiative, wie dem Fachreferentenprogramm, dem Info-Kompass und einer Übersichtsliste zu Kurzfristmaßnahmen für Energieeffizienz und Energiesubstitution, die stetig erweitert wird. Hierzu gab es viele interessierte Rückfragen und Anregungen. Darüber hinaus wurden Ideen gesammelt, wie Netzwerkgründungen beschleunigt werden können – etwa durch die Ausgestaltung von flexiblen Netzwerkformen, die sich mit Blick auf die aktuelle Energiekrise thematisch stärker auf Kurzfristmaßnahmen fokussieren und auch kürzere Netzwerklaufzeiten ermöglichen. Neben dem Austausch rund um die Netzwerkarbeit selbst wurden Impulsvorträge zu aktuellen politischen Entwicklungen mit Schwerpunkt auf der Energiesicherungsverordnung und Klimaschutz-Netzwerken in Kommunen gehalten. In zwei parallel laufenden Workshops wurden außerdem Kurzfristmaßnahmen, Scope-3-Emissionen, PPA sowie Energiepreisentwicklungen intensiv diskutiert.

Die Geschäftsstelle der Initiative hat beim Erfahrungsaustausch gemeinsam mit dem Bundesverband der Energie-Abnehmer (VEA) und dem Institut für Ressourceneffizienz und Energiestrategien (IREES) einen Workshop zum Thema Kurzfristmaßnahmen organisiert. Im Fokus standen geplante Angebote der Geschäftsstelle (Kurzfristmaßnahmenliste, Factsheets) und bereits verfügbare Angebote von VEA, die ebenfalls eine Unterstützungshilfe für Unternehmen bieten. Einzelne exemplarische Maßnahmen wurden hervorgehoben und mit den Gästen diskutiert. Das Programm zum AGEEN-Erfahrungsaustausch finden Sie hier.

Teaserbildnachweis: Getty Images/Guido Mieth
Gruppenfoto: Forschungsgesellschaft für Energiewirtschaft mbH

Dena Kongress Visual: Alles auf Ziel

Am 14. und 15. November findet im bcc Berlin Congress Center der dena Energiewende-Kongress statt. Das Motto der branchenübergreifenden Veranstaltung rund um Integrierte Energiewende und Klimaschutz lautet in diesem Jahr: „Alles auf Ziel“.

Der russische Krieg in der Ukraine hat die Grundlagen der deutschen Energieversorgung erschüttert. Gleichzeitig zeigt der Hitzesommer 2022, dass Klimaschutz nicht verschoben werden darf. Darüber diskutieren hochkarätige Gäste aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft: Was ist zu tun für mehr Sicherheit und Klimaschutz in der Energieversorgung? Wie kann diese Transformation sozial verträglich gestaltet werden? In diesem Rahmen werden unter anderem erste Erfolge in der fossilfreien Industrie vorgestellt, eine dezentrale Wasserstoffversorgung thematisiert und der Weg zu Klimaneutralität im Gebäudesektor aufgezeigt.

Auch die Netzwerkinitiative ist an beiden Kongresstagen vor Ort mit einem Stand vertreten und informiert unter anderem in Zeiten von Energieknappheit und stark gestiegenen Preisen. Innovative Projekte zur Energie- und CO2-Einsparung, die den Weg in eine klimaneutrale Industrie aufzeigen, werden zudem bei der Verleihung des Energy Efficiency Awards am ersten Kongresstag um 18 Uhr geehrt.

Melden Sie sich hier für eine Teilnahme in Berlin oder ein Online-Ticket an. Ausgewählte Sessions werden im Livestream übertragen. Das Programm mit Hinweisen zur Online-Übertragung finden Sie hier.

In der dritten Ausgabe des Newsletters der Netzwerkinitiative blicken wir mit Impressionen auf die 6. Jahresveranstaltung zurück, die am 13. September in Präsenz stattgefunden hat. Außerdem werden neue Unterstützungsangebote der Initiative, wie die Liste für Kurzfristmaßnahmen und der Info-Kompass vorgestellt, die Unternehmen aktuelle Informationen bieten, um ihren Energiebedarf zu reduzieren. In unserem Kurzinterview spricht Netzwerkmoderator Dr. Niclas Wenz von der IHK Darmstadt Rhein Main Neckar über seine Erfahrungen und gibt Einblicke in die Netzwerkarbeit.


Der Newsletter der Initiative Energieeffizienz- und Klimaschutz-Netzwerke informiert quartalsweise über Nachrichten und Rahmenbedingungen der Netzwerkarbeit sowie neue Tools und interessante Fakten zu Energieeffizienz und Klimaschutz im Unternehmen. Zudem werden wichtige Termine der Branche angekündigt. Wenn Sie auch Neuigkeiten oder Termine im Newsletter der Initiative bekannt geben möchten, dann senden Sie uns diese an info@effizienznetzwerke.org. Der nächste Newsletter erscheint im Dezember 2022. Ältere Newsletter-Ausgaben stehen im Archiv zum Nachlesen bereit.

Hier können Sie sich bequem für den Newsletter der Netzwerkinitiative anmelden:

Widerrufsbelehrung
Ihre Einwilligung in den Versand ist jederzeit widerrufbar (über den nachfolgenden Abmeldelink oder an die in der Datenschutzerklärung angegebenen Kontaktdaten). Der Newsletter-Versand erfolgt entsprechend unserer Datenschutzerklärung und zur Information über die Arbeit der Netzwerkinitiative.

Teaserbild: Initiative Energieeffizienz- und Klimaschutz-Netzwerke/Pedro Becerra
Headerbild: Getty Images/Westend61

Zahlreiche Änderungen und Neuerungen sind zum 1. Oktober im Förderprogramm Bundesförderung für Energie- und Ressourceneffizienz in Kraft getreten. Die Förderung von Einzelmaßnahmen in den einzelnen Modulen ist nach wie vor möglich. Zukünftig wird der Erwerb von Anlagen, die mit Erdgas betrieben werden, nicht mehr gefördert. Beim Förderwettbewerb wird die jährliche Anzahl von Wettbewerbsrunden auf 4–5 mit je 15 Millionen € erhöht. Am 21.10 findet außerdem ein einstündiger, moderierter Webinar statt zu den allgemeinen Rahmenbedingungen, Fördermodalitäten des Förderwettbewerbs Energie- und Ressourceneffizienz des BMWK und zur Antragsstellung. Das Webinar richtet sich an interessierte Unternehmen, Contractoren, Energieeffizienz-Beraterinnen und -Berater und Multiplikatoren. Interessierte können sich hier direkt anmelden. Details und Vorabinformationen über die Änderungen finden Sie hier.

Auch für die Bundesförderung für Effiziente Gebäude (BEG) gelten ab 15. August 2022 Neuerungen. Um die Erdgasabhängigkeit von Russland zu reduzieren und gleichzeitig den Klimaschutz zu fördern wurden Einzelmaßnahmen angepasst. Grundsätzlich soll es keine Förderung mehr für gasverbrauchende Anlagen oder Wärmeerzeuger geben. Außerdem werden keine Kredite mehr für Einzelmaßnahmen genehmigt und der Zuschuss für systemische Maßnahmen fällt weg. Weitere Informationen und Details zu den Förderprogrammen finden Sie hier.

Bildnachweis: Getty Images/Santiago Urquijo

Am 10. November findet von 09:00 bis 15:30 Uhr in Frankfurt ein Erfahrungsaustausch der Arbeitsgemeinschaft der Energieeffizienz-Netzwerke Deutschland (AGEEN) statt, an dem auch die Geschäftsstelle mitwirkt. Die Geschäftstelle wird aktuelle Angebote aus der Netzwerkinitiative vorstellen, die Unternehmen dabei unterstützen ihre Energieabhängigkeit einzudämmen. Diskutiert wird auch über die Energiesicherungsverordnung, die kurz- und mittelfristige Einsparmaßnahmen verbindlich festlegt. Geplant sind außerdem parallele Workshops zu Themen wie Scope 3 Emissionen, Kurzfristmaßnahmen und PPA mit erneuerbaren Energien. Das Programm können Sie hier einsehen.

Anmeldung
Der Erfahrungsaustausch ist kostenfrei. Da die Teilnehmendenanzahl begrenzt ist, ist eine Anmeldung bei der AGEEN unter lfreiberger@ffe.de notwendig.

Organisatorische Hinweise
Die Veranstaltung findet als Präsenzveranstaltung im Energiereferat der Stadt Frankfurt statt. Adresse: Adam-Riese-Straße 25, 60327 Frankfurt.

Auch am Vorabend (09.11.2022, 17:30-20:00 Uhr) veranstaltet die AGEEN im Archäologischen Museum in Frankfurt a.M. eine Führung und ein Get-together mit Auszeichnung ausgewählter Energieeffizienz-Netzwerke und Unternehmen.
Bitte melden Sie sich bei Interesse ebenfalls über lfreiberger@ffe.de per E-Mail an.

Bildnachweis: GettyImages/Westend61

Der Info-Kompass ermöglicht einen schnellen Zugriff auf Fachinformationen und Angeboten zu Energieeffizienz- und Klimaschutzthemen.

Mehr erfahren

Panel Transformation: Wie gelingt der Wandel der Gesellschaft im Zeichen von Zeitenwende und Klimawandel? © Christian Kruppa

Der fünfte Klimakongress des BDI fand als Hybridveranstaltung am 22. September statt. Im AXICA Kongress- und Tagungszentrum in Berlin tauschten sich mehr als 400 Vertreterinnen und Vertreter aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft über die aktuelle Energiekrise und die notwendige Transformation zu einer klimaneutralen Wirtschaft aus.

BDI Präsident Russwurm betonte: „Die deutsche Industrie hält an den Klimazielen für 2030 und 2045 fest. Auch wenn die Energiekrise so ernst ist, dass es in den kommenden Wochen um nichts weniger geht, als das Überleben der Industrie in Deutschland und Europa zu sichern: Klimaschutz muss hohe Priorität behalten“.

Auch die Netzwerkinitiative war vor Ort vertreten. Im Rahmen eines Side-Events wurden Kurzfristmaßnahmen und Praxiserfahrungen aus Unternehmen inmitten der Energiekrise beleuchtet. Katharina Norpoth (Geschäftsstelle Netzwerkinitiative) und Dr. Hans Rüdiger Lange (Ökotec) haben außerdem eine Liste für Kurzfristmaßnahmen im Bereich Energieeffizienz und Erdgassubstitution vorgestellt und in diesem Zusammenhang mit verschiedenen Interessierten und Unternehmensvertretern über Lösungen, Sofortprogrammen und Unterstützungsangeboten diskutiert.

Bidlnachweis: Christian Kruppa 

Durch die Erweiterung der Initiative Energieeffizienz- und Klimaschutz-Netzwerke um die Themengebiete Klimaschutz, Nachhaltigkeit und Ressourceneffizienz beschäftigen sich die Netzwerke nun mit viel mehr Themen und möglichen Maßnahmen.

Um das Wissen zu stärken und einen schnellen Zugriff auf relevante Fachinformationen und Hilfen zu geben, bietet die Webseite der Netzwerkinitiative nun eine Übersicht an vielfältigen Angeboten und Fachinformationen zu den neuen Themengebieten. Dazu gehören Leitfäden, digitale Tools, Beratungs- und Förderangebote oder auch Tutorials, deren Inhalte Ihre Netzwerkarbeit unterstützen können.

Die Angebote sind den folgenden Themenbereichen zugeordnet, sodass Ihr Netzwerk zielgerichtet Informationen findet:

  • Klimaschutz und Klimaneutralität
  • Nachhaltigkeit
  • Umweltschutz
  • Ressourceneffizienz
  • Kreislaufwirtschaft
  • Technologien
  • Innovationen

Unter folgendem Link können Sie sich zu Ihren gewünschten Themengebieten durchklicken und werden direkt auf entsprechende Angebote und Informationen verwiesen.

Fehlt Ihnen ein Angebot, dass Ihnen weitergeholfen hat? Oder bieten Sie selbst zu den genannten Themen Informationen und Angebote an? Senden Sie uns Ihre Vorschläge gerne an info@effizienznetzwerke.org zu.