Erfolgreicher Abschluss des Energieeffizienz-Netzwerks der mitteldeutschen Industrie

Am 29. August trafen sich die Teilnehmer des enviaM-Energieeffizienz-Netzwerks der mitteldeutschen Industrie in Berlin zum feierlichen Abschluss ihrer erfolgreichen Netzwerkarbeit. Den Erfolg dokumentieren in erster Linie die Resultate des Netzwerks: Die Teilnehmer setzen eine Energieeinsparung von 146.080 MWh pro Jahr oder 89.282 Tonnen CO2 um. Dies entspricht dem Jahresbedarf von rund 41.500 Privathaushalten bei einem Jahresdurchschnittsverbrauch von 3.500 kWh. Für sein Engagement wurde das Netzwerk zudem im Juni 2019 bereits vor dem eigentlichen Abschluss durch die Sächsische Energieagentur – SAENA GmbH ausgezeichnet.

Zur Abschlussveranstaltung in Berlin haben auch Vertreter aus Politik und Verbänden wie Ulrich Benterbusch vom Bundeswirtschaftsministerium für Wirtschaft und Energie, Dr. Thomas Weber als Repräsentant des Bundesministeriums für Justiz und Verbraucherschutz, sowie Dr. Jan Witt vom BDEW die Arbeit des Netzwerks gewürdigt.

Dr. Witt als Vertreter des BDEW betonte in seinem Beitrag, dass die Erfolge der Effizienz-Netzwerke ohne äußere Unterstützung entstehen: „Die Erfolge der Netzwerke fallen nicht vom Himmel, sind kein „wind fall profit“ oder einem großen Fördertopf geschuldet, sondern wurde aus der Wirtschaft selbst

heraus organisiert und erzielt. Wir waren von Anfang an der Meinung, dass Energieeffizienz-Netzwerke auch ohne politische Flankierung ein wirtschaftlich tragfähiges Instrument darstellen können. Es werden keine starren Formate vorgeschrieben, die Teilnehmer stammen sowohl aus verschiedenen Branchen und Größen als auch aus einer Branche oder Wertschöpfungsstufe.“

Und die Envia M geht den erfolgreichen Weg weiter. Ein neues Netzwerk ist bereits in Planung. „Viele glauben an das Format und die Netzwerkarbeit macht ihnen Spaß“, sagt Tobias Olomek, der seit Anfang des Jahres Netzwerkverantwortlicher für die EnviaM ist. Derzeit laufen die Vorarbeiten und weitere Akquise, um die Neugründung bis Ende des Jahres unter Dach und Fach zu haben.

Als Anerkennung für die erfolgreiche Arbeit im Netzwerk erhielt jeder Teilnehmer am Ende der Veranstaltung eine Teilnahmeurkunde aus den Händen von Ulrich Benterbusch, Dr. Jan Witt und Miriam Boenheim (Leiterin Individualkundenvertrieb EnviaM).

Die Teilnehmer des Netzwerks der mitteldeutschen Industrie sind:

  • Nouryon Functional Chemicals GmbH
  • Grupa Azoty ATT Polymers GmbH
  • IMERYS Fused Minerals Teutschenthal GmbH
  • MIBRAG Mitteldeutsche Braunkohlengesellschaft mbH
  • Ortrander Eisenhütte GmbH
  • Rotkäppchen-Mumm Sektkellereien GmbH
  • Schoeller Technocell GmbH & Co. KG
  • Zellstoff- und Papierfabrik Rosenthal GmbH
  • Zellstoff Stendal GmbH
  • envia Mitteldeutsche Energie AG