Netzwerkgründung ETA-Plus Südhessen

09.11.2021

Beim Gründungstreffen des Energieeffizienz- und Klimaschutz-Netzwerks ETA-Plus Südhessen in der IHK Darmstadt setzten sich die Mitglieder ein gemeinsames Einsparziel: in den kommenden zwei Jahren wollen sie gemeinsam 1.000 Tonnen CO2-Emmissionen vermeiden.

Im Netzwerk zeigen kleine und mittlere Unternehmen aus der Region, was sie beim Thema Klimaschutz bereits tun und wie andere Betriebe von diesen Erfahrungen profitieren können. Dabei geht es vor allem darum, Unternehmen dabei zu unterstützen, Herausforderungen beim Klimaschutz anzugehen, die einen hohen Aufwand erfordern. Insbesondere gute Praxis-Beispiele sollen ihnen dabei helfen. Das Vorgängernetzwerk machte bereits sehr gute Erfahrungen und konnte in den vergangenen fünf Jahren über 50 Maßnahmen für Energieeffizienz und Klimaschutz im Netzwerk umsetzen.

Neu ist eine plattformbasierte Website, auf der Unternehmen auch außerhalb des Netzwerks gute Beispiele im Bereich Energieeffizienz und Klimaschutz einstellen können. Damit werden diese Maßnahmen auch online auf der offiziellen Website von ETA Plus Südhessen einem breiten Publikum zugänglich gemacht.

Bei dem offiziellen Gründungstreffen in der IHK Darmstadt nahmen mehr als 20 Unternehmen aus der Region teil. Neben den Partnern sind folgende Unternehmen Mitglied im Netzwerk ETA-Plus Südhessen:

  • Akasol AG, Darmstadt
  • Energiegenossenschaft Darmstadt-Dieburg e.G., Pfungstadt
  • Fleima-Plastic GmbH, Wald-Michelbach
  • GeWoBau Darmstadt-Dieburg e.G., Pfungstadt
  • Jöst Abrasives GmbH, Wald-Michelbach
  • ProTec Polymer Processing GmbH, Bensheim
  • Sanner GmbH, Bensheim
  • Seeger Lasertechnik GmbH, Lorsch
  • Spir Star AG, Rimbach
  • Wasserbeschaffungsverband Riedgruppe Ost, Einhausen
  • Zweckverband Abfallwirtschaft Kreis Bergstraße (ZAKB), Lampertheim

Zur Neugründung hat die IHK Darmstadt ein Video veröffentlicht: https://youtu.be/yDq6ztUMuV4 sowie eine Pressemitteilung.

Bildnachweis: Klaus Mai/IHK Darmstadt