Weiteres Energieeffizienz-Netzwerk im Umweltpakt Saar aufgenommen

Am 12. September 2019 wurden sieben Handwerksbetriebe des Energieeffizienz-Netzwerks EnEffNetz Handwerk Landkreis Saarlouis für ihre freiwilligen Umweltleistungen in den Umweltpakt Saar aufgenommen. Diese Betriebe, als freiwillige Teilnehmer des Netzwerks, treffen sich regelmäßig zum Austausch und erstellen in Zusammenarbeit mit der Energieberaterin des Saar-Lor-Lux Umweltzentrums, Sabine Zägel, das Netzwerkarbeitsbuch für ihren Betrieb, in dem alle energierelevanten Informationen über das Unternehmen gesammelt werden.

Stefan Scheid (MUV; Leiter Geschäftstelle „Umweltpakt Saar“), Günter Bartruff, Peter Pirrung, Viktor Banton, Marcel Optenhöfel, Bruno Nalbach (die anwesenden Geschäftsführer der aufgenommenen Betriebe), Jürgen Barke (Staatssekretär MWAEV), Hans-Ulrich Thalhofer (Geschäftsführer Saar-Lor-Lux Umweltzentrum), Roland Krämer (Staatssekretär MUV), Ralf Rupp (Klimaschutzmanager Landkreis SLS), Claudia Beck (Kreisbeigeordnete Landkreis SLS), Sabine Zägel (Netzwerkmoderatorin) (v.l.)

„Nachhaltigkeit und Energieeffizienz setzen saarländische Handwerker nicht nur bei ihren Kunden um, sondern leben sie auch in ihren Betrieben,“ stellt Bernd Wegner, Präsident der Handwerkskammer des Saarlandes, heraus. „Das saarländische Handwerk ist ein wesentlicher Motor im Bereich Umweltschutz. Es gibt viele Beispiele für nachhaltiges Handeln unserer Mitgliedsunternehmen. Umweltschutz zeigt sich im konkreten Handeln. So können Handwerksunternehmen durch Maßnahmen wie etwa einer Optimierung ihrer Druckluftanlage Energie und damit hohe Kosten einsparen. Das ist ökonomisch und ökologisch sinnvoll.“

Im Saarlouiser Elektrobetrieb Bartruff überreichte Umwelt-Staatssekretär Roland Krämer die Urkunden an die Teilnehmer des Energieeffizienz-Netzwerks. „Der Umweltpakt Saar ist das saarländische Label für den ökonomischen, sozialen und insbesondere ökologischen Fortschritt regionaler Unternehmen. Ich danke allen Unternehmen, die sich freiwillig bereit erklären, Leistungen im Sinne des Umweltschutzes in ihrem Betrieb umzusetzen. Ich bin zuversichtlich, dass wir zukünftig noch weitere Mitstreiter begrüßen können“, so Staatssekretär Roland Krämer.

„Seit fast 70 Jahren bieten wir als Familienbetrieb die modernste und zukunftsfähigste Elektro- und Gebäudetechnik an. Für uns ist der effiziente Einsatz von Material und Energie ein Grundgedanke bei Planung und Ausführung. Das ist gelebter Umweltschutz,“ legt Landesinnungsmeister Günter Bartruff, Inhaber der Elektro Bartruff GmbH, dar. „Man muss neue Techniken und Konzepte jedoch auch selbst testen und erfahren. Daher haben wir bereits vor einigen Jahren in unserem Betrieb mit Elektromobilität begonnen.“

Das Einsparziel des Netzwerks erfordert ehrgeiziges Handeln der beteiligten Betriebe. So entfällt ein Großteil des Energieverbrauchs auf die Fahrzeuge im Fuhrpark. Gleichzeitig sind die am Umweltpakt beteiligten Unternehmen offen für neue Antriebstechniken und setzen, soweit möglich, auf Elektromobilität. Der Austausch und die Diskussion zu diesem Thema, aber auch zu weiteren Maßnahmen der Energieeinsparung und Fördermöglichkeiten hilft den Unternehmern sich trotz knappem Zeitbudget, um Energie und Umweltschutz im Betrieb zu kümmern. So können sie die freiwillige Umweltleistung erbringen, die die Grundlage zur Aufnahme in den Umweltpakt Saar ist.

Der Umweltpakt Saar ist seit seiner Unterzeichnung 2002 ein wichtiges Instrument zum Schutz der Umwelt und zur Stärkung der wirtschaftlichen und sozialen Entwicklung im Saarland. Das Netzwerk bekennt sich zu dieser Vereinbarung zwischen der saarländischen Landesregierung und der saarländischen Wirtschaft.

Die teilnehmenden Handwerksbetriebe sind: Viktor Banton GmbH, Elektro-Bartruff GmbH, Klein & Gebhardt GmbH, Elektro-Leistenschneider GmbH, Autohaus Lydorf GmbH, NR Neue Raum- & Umweltpflege GmbH & Co. KG, Peter Pirrung, und Sasso-Sant Sohn. Diese kommen aus unterschiedlichen Gewerken: von Heizung, Sanitär, Klima über Elektro, Gebäudereinigung, Kraftfahrzeuge, Betonstein-und Terrazzohersteller bis hin zu Maler und Lackierer.

Die Netzwerkträger sind die Handwerkskammer des Saarlandes und der Landkreis Saarlouis. Das Saar-Lor-Lux Umweltzentrum moderiert den Netzwerkprozess und berät die Betriebe bei Fragen der Energieeffizienz.

Informationen erhalten Sie bei Netzwerkmoderatorin Sabine Zägel, Tel. 0681-5809-229 oder per Mail.

Fotonachweis: Jennifer Weyland/Handwerkskammer des Saarlandes