Workshop zu deutsch-französischen Energieeffizienz-Netzwerken

Das Thema Energieeffizienz macht nicht an europäischen Ländergrenzen Halt. Deshalb ist für deutsche Unternehmen in Grenzregionen der Austausch mit Firmen im Nachbarland oft besonders interessant. Ab sofort können auch grenzübergreifende Energieeffizienz-Netzwerke an der Netzwerkinitiative teilnehmen. Voraussetzung ist, dass mindestens drei der Teilnehmer ihren Standort in der Bundesrepublik Deutschland haben. Für die Berechnung der Energieeinsparung des Netzwerkes werden ausschließlich die Energieeinsparungen der Netzwerkteilnehmer mit deutschem Standort gezählt.

Im Rahmen der Deutsch-Französischen Energieplattform von ADEME und dena sollen nun erstmalig grenzüberschreitende Energieeffizienz-Netzwerke gegründet werden. Am 5. September 2019 findet dazu ein Workshop in Straßburg statt. Der Workshop soll es ermöglichen, ein gemeinsames Kenntnisniveau und Verständnis des Ansatzes der Energieeffizienz-Netzwerke und des Projekts unter den Teilnehmern aus beiden Ländern zu schaffen. Ziel ist es auch, für die an der Gründung binationaler Netzwerke interessierten Akteure, eine Austauschmöglichkeit anzubieten. Als Ergebnis sollen bereits erste Vereinbarungen im Hinblick auf die Gründung deutsch-französischer Energieeffizienz-Netzwerke getroffen werden.

Wenn Sie am Workshop teilnehmen möchten, melden Sie sich bitte per Mail bei der Geschäftsstelle der Netzwerkinitiative.

Allgemeines Ziel des Projekts im Rahmen der Deutsch-Französischen Energieplattform ist die Gründung von zwei ersten deutsch-französischen Energieeffizienz-Netzwerken. Auf Basis dieser Pilotnetzwerke sollen gemeinsame Lösungen, Modelle und geeignete politische Rahmenbedingungen, nicht nur für weitere binationale Netzwerke, sondern auch für internationale Netzwerke im Allgemeinen entwickelt werden. Weitere Informationen zum Projekt „Deutsch-Französische Energieeffizienz-Netzwerke“ und zu den Vorteilen der grenzüberschreitenden Netzwerke finden Sie im Projekt-Factsheet.